"ten for the men" Teil-01


Hallo liebe Community,

Willkommen zum ersten Teil von "ten for the men".

"ten for the (wo)men" ist unser neues Resistopia-Community Projekt für euch. Hier greifen wir immer mal wieder, die 10 häufigsten/wichtigsten/meist gestellten Fragen von euch auf und geben diese direkt an die Frauen und Männer hinter dem Resistopia Projekt weiter, um euch (zumindest in Kurzform) Rede und Antwort zu stehen. So habt ihr schonmal die wichtigsten Kurzinfos bevor die Dinge in den fertigen Regelement-Teilen entgültig geklärt werden. Wir bitten euch evtl. Diskussionen und Rückfragen (wenn irgend möglich) zurückzuhalten, bis die letztendlich klärenden Regelteile fertig sind und die hier beantworteten Fragen als kurze Vorab-Info zu sehen. So bleibt uns ein wenig mehr Zeit an den eigentlichen Umsetzungen der Grafiken und Texte des Reglements/der Guides zu arbeiten :) ... und jetzt Viel Spass damit,

Grüsse Paul und euer Lost Ideas Team



01 - Wer trägt auf dem Resistopia über 0,5 Joule Airsoft Markierer?


Bis auf zwei Ausnahmen (auf die wir gleich zu sprechen kommen), verwendet jeder Teilnehmer (ob Spieler oder NSC) Airsoft Markierer mit max. 0,5 Joule. Diese stellen bei Resistopia klassische Projektil-Feuerwaffen dar. Lediglich die vereinzelten, hoch gerüsteten Grey Soldaten und GDI-Veteranen (in ihren Exosuits) tragen im Spiel sog. Plasmakammer-Waffen. Diese werden durch einen blauen Lichtflasher, blaue Tracer Munition und optisch speziell ausgelegte AS-Markierer-Modelle mit ca. 1,3 Joule dargestellt. Diese Gegner (oder Verbündete), wird man nur äusserst selten auf dem Schlachtfeld treffen, stellen dann aber eine ganz besondere Herausvorderung für euch dar.



02 – Wie läuft das mit den "Snipern" auf der Veranstaltung


Jeder Teilnehmer, der das möchte, kann als Einzelspieler oder in seiner Gruppe/seinem Trupp einen Scharfschützen/Scout/Präzisionsschützen etc. spielen. Dafür muss er nicht Teil der "Tac-Rec" sein. Auch mit einem 0,5er AS-Markierer lässt sich ein Präzisionsschütze sehr gut darstellen, dafür braucht man lediglich ein starkes (0,49J) AS-Modell (min. Halbautomatisch) mit einem entsprechend langen Innenlauf für die Präzision, und ein wenig taktisches Gefühl um sich wichtige Ziele im Feuergefecht "herauszupicken" (Stichwort "designated marksman").

Grade bei 0,5er Markierern variiert die Präzision und Reichweite der Modelle und Custom-Mods sehr stark, woduch auch in diesem Rahmen ein Reichweiten/Präzisionsvorteil heraus geholt werden kann. Zudem ist hier die Art der Vorgehensweise eines "DM" "designated marksman" der entscheidende Unterschied. Er ist als Präzisionsschütze dafür Verantwortlich das Feuergefecht zu Analysieren und wichtige/gefähliche Gegner mit gezieltem Einzelfeuer Auszuschalten.

So lässt sich auch im 0,5 Bereich das "Sniper-Feeling" mit effektivem Gefechts- und Gruppen-Spiel sehr gut verbinden.



03 – Wie läuft das mit den Verwundeten


Für Resistopia haben wir ein neues Verwundungs-Spielsystem entwickelt um lange "Zwangs-Spielpausen" zu vermeiden. Unser sogenanntes „F-BIG“ (Fast Back in Game) System. Darurch wird eine langfristige Verletzung im Spiel zu einem optischen Ambientefaktor anstatt als zwingendes Spielhinderniss zu wirken.

Es nimmt dem Teilnehmer die Angst IT „verletzt“ zu werden (und so evtl. einen grossen Teil des Spiels in einem Lazarett zu verbringen) und verändert das „althergebrachte“ Verwundungsspiel hin zu einem optischen Ambientebonus für Alle. Wir haben für die Field Medics und Mediziner in der Basis, IT-Möglichkeiten geschaffen Verwundete schnell wieder ins Spiel zu integrieren. Sie behalten zwar optisch ihre Verwundungen über die gesamte Con, können aber dennoch frei agieren, sobald sie versorgt worden sind. Wer trotzdem Spass an langen OPs und Genesungszeiten hat, kann natürlich auch das, als freiwillige Spiel-Möglichkeit nutzen.



04 – Sind beim Resistopia nur Orgamitglieder im IT-Stab (Kommando)


Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit im Stabsdienst und damit in der taktischen Kommandozentrale zu spielen. Diese wird entsprechend mit einer Funkzentrale, einem Taktischen Kartentisch, Kommando- und Teamboards etc. ausgestattet und voll IT bespielt. Auch wenn zur ersten Veranstaltung (zumindest Vorerst) die wenigen Offiziersränge durch Orgamitglieder und uns bekannten Personen in GSC (Geleitete Spieler Charakter) -Rolle besetzt werden, steht es jedem frei, selbst ein fester Teil, mit einer IT-Aufgabe und entsprechenden Befugnis im "Kommandostab" der BE13 zu sein. Eine "Rollenausschreibung" dazu findet noch statt. In diesem Zuge werden z.B. auch ein paar "Zivile" Personen im Kommandostab spielen können (wie genau kommt noch).



05 – Darf ein Teilnehmer zum Kampangenstart einen GDA-Veteranen, TecRec etc. spielen?


Aufgrund der besonderen Position die solche "Spezial-Kategorien" im Spiel einnehmen werden zu Kampangenbeginn nur ganz spezielle (uns gut bekannte) Personen in kleiner Anzahl solche Rollen übernehmen (wenn überhaupt). Jeder Teilnehmer hat aber die Möglichkeit während der Kampange solch eine Kategorie über das STS ("Star Token System" ) für sich "freizuschalten" insofern er das möchte. Infos dazu findet ihr hier:

http://www.resistopia.com/die-resistance/sonderkategorien/ Details folgen dann im Reglement.



06 – Gibt es IT Karten vom Gelände, oder muss ich mir eine eigene machen?


Ihr bekommt von uns vor der Veranstaltung eine IT taugliche Taktische-Rasterkarte (als Download zum Ausdrucken), welche vor Ort (für Alle) zur Orientierung, für die Funksprüche und zur allgemeinen Einsatzkoordination genutzt wird. Diese Karten werden im Spiel von allen verwendet um mit gleichen Rasterkoordinaten arbeiten zu können.



07 – Wie sieht Ein IT-Exo Skelett aus?


Für die GDI-Veteranen werden von uns GDA Mark I „Crusader“ Armors zusammengestellt mit entsprechenden (externen) Kauf-Möglichkeiten. Diese basieren auf einer optisch schweren Battle-Armor im Sci-fi Look und einer darauf angebrachten Exo-Suit. Sie stellen IT die höchste Militärtechnik der "Letzten Gefechte der Menschheit" dar und sind somit äusserst selten. Nur ehemalige GDI-Soldaten mit implantierten "Myo-Sensor-Relais" können diese im Spiel bewegen.

Wer auf die besonders "hart"auf die Exo-Optik steht und diese gern nutzen würde hat ja evtl. die Möglichkeit auf kurz oder Lang in der Kampange einen GDA Soldaten zu spielen (siehe oben).



08 – Wie läuft das mit der Rüstung bei Resistopia?


Wir haben uns lange Gedanken gemacht wie wir die Rüstungsregeln so gestalten, das es für einzelne Charaktere möglich ist, durch das tragen von modernem Ballistikschutz einen eklatanten Spielvorteil zu geniessen und trotzdem zu vermeiden das jeder Resistance Kämpfer in den gleichen (günstig zu erstehenden) Splitterschutzwesten oder Tactical Molle Plate Carriern herumläuft. Zum Anderen aber auch, ohne regulieren zu müssen wer eine Rüstung tragen darf und wer evtl. nicht. Also haben wir uns entschieden die Rüstungsregeln bei Resistopia relativ einfach und ebenso realistisch zu gestalten. Bis auf besondere IT Panzerungen (der GDI und Alien Kram) schützt Panzerung It so wie OT einfach gleichermassen. Um das ganze im Spiel zu vereinfachen fassen wir (wirklich sehr vereinfacht) zusammen was im schweren Feuergefecht ballistisch schützt. Das bedeutet für unser IT Spiel :


- Airsoft Westen mit Dummy Platten = schützen nicht

- Splitterschutzwesten = schützen nicht

- Platecarrier Westen mit MK4 Platten (min. 6 Kg) = Schützen

- Partiellschutzteile (mit jeweils min. 0,5 Kg) = Schützen

(Hals, 2xO.Arm, 2xU.Arm, Unterleib, 2xO.Schenkel, 2xU.Schenkel)

- Helme (min. 1Kg) = Schützen theoretisch (sind aber wegen mil. Optik bei den meisten Charakteren sehr ungern gesehen.. schwer gepanzerter "Heavy Weapon Guy", wäre da eine Ausnahme z.B.)


Das bedeutet jeder der IT gepanzert sein möchte kann sich entweder:


A: Eine echte Ballistik-Klasse 4 Rüstung besorgen

B: Eine günstige Airsoft Carrier Weste mit abgelaufenen (und damit deutlich günstigeren) Platten selbst bestücken (solange sie das entsprechende Gewicht haben)

C: Eine günstige Airsoft Carrier Weste mit gebogenen Stahl-Platten selbst bestücken (solange sie das entsprechende Gewicht haben)

D: Sich entscheiden, wie die meisten Resistance Fighter, doch lieber auf beweglichkeit und schnelligkeit zu setzen und daher auf schwere Panzerung zu verzichten.




09 – Kann mein Charakter ein eigenes Funkgerät besitzen und wie läuft das dann IT ab?


Jeder Teilnehmer darf ein eigenes PMR Funkgerät nutzen. Kanäle 1-6 werden den Gruppen/Trupps im Einstz temporär zugeteilt (damit die Mitglieder eines Trupps untereinaner kommunizieren können). Kanal 7 ist IT ein verschlüsselter Sicherheitskanal zur Basis über den die anderen Trupps und eben das HQ selbst erreicht werden können. Dieser Kanal ist nur für Funker in Trupps mit deren Funkrucksack erreichbar/nutzbar (Funkrucksack wie beim Fate, reine Optiksache mit PMR Funke als "Mikrophon" dran).
Also hat jeder Teilnehmer wenn er möchte eine Gruppen-/Truppinterne Kommunikation im Einsatz. Funker im Trupp haben den "Langstrecken/Sicherheitsfunk" zur Basis.
Kanal 8 ist der "Feindfunk" und kann immer wieder mal über die Basis (IT) durch verschiedene Dekodierungsmassnahmen (zur Informationsgewinnung) abgehört werden.
Genaus dazu dann natürlich im Regelwerk.


 


10 – Kann ich auch als Zivilist bei Resistopia mitmachen?


Auf jeden Fall und sehr gerne. Wir haben eine Menge Möglichkeiten für "Zivil-Spieler" ein fester Teil der BE13 zu sein und sich im Basisspiel einzubringen. Ein Teil unseres Plotteams beschäftigt sich ausschliesslich mit Zivil und Socialplots innerhalb der Basis. Das Interne Spiel ist also für jeden offen und wird von unserer Seite aus stark gefördert.

 


 

Wir hoffen der erste Teil von "ten for the men" hat euch gefallen und schonmal einige wichtige Fragen geklärt, oder euch zumindest nötige Grundinfos gebracht. Wir bringen schnellstmöglich Teil 2 an den Start. Bis dahin "Stay True, Stay Human"

Grüsse Paul und euer Lost Ideas Team